Der Meister

The Master does his job and then stops. He understands that the universe is forever out of control, and that trying to dominate events goes against the current.

Der Meister macht seine Arbeit und hört dann auf. Er versteht, dass das Universum für immer außer Kontrolle geraten ist und dass der Versuch, Ereignisse zu dominieren, gegen den Strom verstößt.

Dies bedeutet nicht, dass der Master passiv ist. Er ist zwar nachdenklich, aber nicht passiv. Er ist reaktiv, wenn er das Gefühl hat, dass seine Arbeit erledigt werden muss. Er verändert die Realität und die Ereignisse nach seinem Wunsch, er akzeptiert, dass es einen Preis gibt, den er für seine Wünsche zahlen muss – einen Preis, den er von ganzem Herzen zahlt -, aber dann hört er auf. Er wird nicht mehr von der Illusion gelebt, dass er Gott oder das Universum ist, oder dass er kontrolliert und beherrscht alles was es gibt. Er trennt die Gegensätze nur, weil er es will oder weil er auf einen Anruf antwortet. Aber dann zieht er sich in Kontemplation zurück. Oder er geht. Vielleicht wartet ein weiteres Abenteuer auf ihn, vielleicht eine andere Art und Weise, das Leben zu erleben.

Per Definition ist der Master nicht neutral. Er hat Werte. Sein Tun hat Gründe. Er bevorzugt etwas und lehnt etwas anderes ab. Er tut dies und nicht das. Aber er kann sich überall frei bewegen, weil er alles überschritten hat und das Netz des Lebens weißt. Er ist nicht in der Mitte, aber er kann die Mitte überall schaffen, wo er ist. Er webt die Realität nach seinem Wunsch.

Manchmal wird der Meister durch äußere Ereignisse gerufen. Manchmal möchte er erscheinen, sich manifestieren. Er existiert in jedem von uns. Er ist in jedem von uns anders, weil jeder von uns unterschiedliche Werte hat. Er ist mächtig jenseits aller Vorstellungskraft. Nicht jeder kann ihn bewusst treffen. Aber ihn zu kennen und sich mit ihm zusammenzuschließen, ist eine bahnbrechende Erfahrung.

Du kannst einen Meister nicht besiegen. Warum? Weil er nicht gewinnen will. Ihr Ehrgeiz, Ihr Wunsch nach Macht oder Ihre offensichtliche Aggression werden sich gegen Sie wenden. Eigentlich bist du es, der sich gegen dich selbst wenden wird. Der Meister wird ruhig über deine Quälerei ansehen.

Ich bin wieder da.

This doesn’t mean that the Master is passive. He is reflective, true, but he is not passive. He is reactive when he feels that his job must be done. He alters reality and events according to his wish, he accepts that there is a price he must pay for his desires – a price that he wholeheartedly pays – but then he stops. He is no longer lived by the illusion that he is God or the Universe, or that he can control and dominate everything that there is. He separates the contraries only because he wants it or because he answers to a call. But then, he retreats in contemplation. Or he leaves. There is perhaps another adventure awaiting for him, perhaps another way to experience life.

By definition, the Master is not neutral. He has values. His doing has reasons. He prefers something and rejects something else. He does this and not that. But he can move freely everywhere because he has transcended everything and knows the web of life. He is not in the center but he can create the center everywhere he is. He weaves reality according to his wish.

Sometimes, the Master is called by outer events. Sometimes he wishes to appear, to manifest himself. He exists in each of us. He is different in each of us because each of us has different values. He is powerful beyond imagination. Not everyone can meet him consciously. But knowing him and joining forces with him is a ground-shaking experience.

You cannot defeat a Master. Why? Because he doesn’t want to win. Your ambition, desire for power or overt aggression will be turned against you. Actually, it is you who will turn against yourself. The Master will serenely contemplate your struggle.

I’m back.